Psychomotorik Aadorf

Kinder, die bei uns angemeldet werden, sind in der Regel zwischen fünf und zehn Jahre alt. Im Kindergarten oder in der Schule fallen sie auf, weil sie:

  • grobmotorisch ungeschickt sind (zum Beispiel Mühe haben, neue Bewegungsabläufe zu lernen, oft über ihre eigenen Beine stolpern, ihre Kraft nicht richtig einschätzen können usw.)
  • feinmotorisch ungeschickt sind (zum Beispiel beim Basteln, Schneiden, Bauen mit Klötzen, Knöpfe öffnen und schliessen, mit Besteck essen usw.)
  • grafomotorisch ungeschickt sind (zum Beispiel verkrampft, zitterig, ungenau, sehr langsam schreiben)
  • sehr unruhig sind, sich schlecht konzentrieren und selten lange an einer Arbeit bleiben können.
  • wegen ihrer körperlichen Ungeschicktheit sehr ängstlich und schnell entmutigt sind oder ihre Schwierigkeiten durch 'Clown' spielen oder aggressiven Verhalten zu überspielen versuchen
  • auffällig sind im Umgang mit anderen Kindern

Oft hat ein Kind in mehreren Bereichen Schwierigkeiten

Nach einer ersten Abklärung im Beisein der Eltern wird das weitere Vorgehen besprochen. Zwischen Abklärung und Therapiebeginn ergibt sich meistens eine Wartezeit, bis ein Therapieplatz frei wird. Die Kinder kommen allein oder in Zweiergruppen einmal wöchentlich für 45 oder 60 Minuten in die Therapie.

Für jedes Kind wird ein individueller Therapieplan zusammengestellt

In Spielsituationen fördern wir zum Beispiel die Körperwahrnehmung, die Koordination und Kraftanpassung, die Raumorientierung, die Beweglichkeit der Finger oder die Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer. Dazu stehen viele spannende Übungsgeräte zur Verfügung: Hängematte, Kletterwand, Trampolin, verschiedene Bälle, Rollbretter, Bastelmaterial, viele Schreib- und Farbstifte usw.
Zu Beginn jeder Therapie ist die wichtigste Aufgabe herauszufinden, wo ein Kind begeisterungsfähig und interessiert ist. Die Kinder sind durch ihre Misserfolge im Alltag oft frustriert, eingeschüchtert oder resigniert. Deshalb muss zuerst die Freude an dem, was sie können, wieder geweckt werden.
Mit jedem Erfolg, den das Kind im geschützten Rahmen der Therapiestunden erlebt, traut es sich auch im Alltag wieder mehr zu. Wichtig ist die Zusammenarbeit mit Eltern und Lehrpersonen des Kindes. Falls sinnvoll werden auch weitere Bezugspersonen zu den Gesprächen geladen.

NameAdresseTelefon

Psychomotorik-Therapiestelle

Regula Baumann

Maureen Rütsche

Schulhaus Mitte

Schulanlage Löhracker

8355 Aadorf

052 365 03 70